Heute hatte ich in Bad Honnef zu tun, und wie kommt man da hin?

Über die Autobahn und dann über die B9 (noch schnell ein Knöllchen im Tunnel kassiert) und dann bei Rolandseck mit der Auto-Fähre über den Rhein.

Ich liebe Fähren! Ich liebe den Rhein!

Aber was war das? Da war kaum noch Rhein da. Die Fähre konnte nur die halbe Anzahl Autos mitnehmen. Ich bekam den vorletzten Platz.

Der Rolandsbogen schaute auf Kiesbänke, die aus dem Wasser ragden...

...und Drachenfels und Drachenburg ging es nicht besser. Das Wetter war blau-golden.

Nein, das bin nicht ich. Keine Ahnung wer das ist, aber er steht gut da.

Zurückblickend das Arp -Museum in seiner ganzen Pracht.

Da wollte ich schon immer mal hin: Grafenwerth, eine Insel im Rhein.

Über diese Brücke kommt man rüber, aber nur zu Fuß.

Und lag lag, er der Aalschokker Aranka, den hatte ich gesucht. Der letzte Aalschokker des Mittelrheins.

Ich glaube, der lag auf Grund, sowenig Wasser gib es zurzeit in dem kleinen Yacht-Hafen zwischenGrafenwerth und Bad Honnef

Sieht er nicht toll aus?

Dieser holländische Schiffstyp hat seinen Namen nach der Insel Schokland in der Zuidersee.

Er wurde zum Fang von Aalen in Netzen und Reusen im Rhein eingesetzt.

Aale fängt dieser schon lange nicht mehr, er hat hier sein Altenteil in dem Altarm des Rheins gefunden

Ich machte ein Bild nach dem andern. Aranka mit Gras im Vordergrund...

... mit schmückendem Zweig von oben ...

... mit der Insel-Spitze...

...und mit dem Drachenfels im Hintergrund.

... und da ist er von hinten.

Das Inselchen ist schnell abgelaufen, überall stehen dicke Bäume, viele Kastanien, aber der Biergarten hatte geschlossen.

Durch die Bäume grüßte der Drachenfels (links neben der Laterne)

Ganz zauberhaft ist es hier, allein das goldene Herbstlicht!

Ganz vorne machte ich ein Picknick. Normalerweise ist nur der schmale Pfad begehbar, rechts und links zeigten breite Streifen, wie wenig Wasser der Rhein führt. Dieser Kormoran wollte unbedingt mit aufs Bild.

Er kam sogar hinterher geflogen, als ich vorbeiging.

Gegenüber liegt die zweite Rheinisel Nonnenwerth. Da dürfen nur die Internatsschüler drauf.

Dicke Steine, die sonst unter Wasser liegen, sind jetzt zu sehen.

Das hier überhaupt noch Schiffe durchfahren können. Naja, nur die kleinen

Der Yachthafen, diesmal von der anderen Seite - mit Schwan und Drachenfels

Echt romantisch hier.

Leute sieht man nur ganz wenige.

Ich probierte einen Sonnenstern. Hat geklappt.

Und noch einen, weil's so schön war.

Aus dieser Perspektive habe ich Rolandseck noch nicht gesehen.

Während die nördliche Inselspitze mit ihren dicken Steinen und Bäumen recht aufgeräumt aussieht,

ist an der anderen Spitze Urwald. Hier ist eine zweite Fußgängerbrücke

Und schon bin ich einmal rum und da ist die Brücke und die Aranka wieder.

Zurück zur Startseite